Windenergie

Die Nutzung des Windes als Antriebsenergie hat eine lange Tradition. Windmühlen wurden zum Mahlen von Getreide oder als Sägemühle eingesetzt. Moderne Windenergieanlagen gewinnen Strom aus der Kraft des Windes. Sie nutzen den Auftrieb, den der Wind beim Vorbeiströmen an den Rotorblättern erzeugt und treiben dadurch einen Generator an. Dort wird die Windenergie, die die großen Rotoren zuvor aufgenommen haben, in Strom umgewandelt. Die Windräder stehen meist in flachen Landschaften oder sogar im Meer, da es an solchen stellen meist sehr Windig ist.

Aber auch wenn die Windkraft gut für unser Klima ist, muss beim Bau der Anlagen auch der Schutz der Natur berücksichtigt werden. Nicht überall dürfen die Windräder aufgestellt werden. In Naturschutzgebieten zum Beispiel sind Windkraft-Anlagen nicht erlaubt, da sie dem Wald und seinen Bewohnern schaden könnten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Windenergie hat eine lange Tradition
  • Durch das Vorbeiströmen von Wind gewinnen Windräder strom
  • Windräder stehen in flachen Landschaften oder im Meer
  • Beim Bau ist der Naturschutz sehr wichtig