Recycling- Einführung

Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, nicht mehr essbar oder kaputt sind, landen auf dem Müll. Aufgrund des Wohlstandes in der Schweiz entsteht so eine grosse Menge Abfall. Denn anders als in ärmeren Ländern haben wir die Möglichkeiten, scheinbar unlimitierte Güter zu konsumieren und zu (ge-)brauchen. 80 bis 90 Millionen Tonnen Abfall entstehen so jährlich in der Schweiz. Dies entspricht ca. 716 Kilogramm pro Person. Hierbei macht jedoch den grössten Anteil Aushub- und Ausbruchmaterialien sowie Rückbaumaterialien aus.

Es gibt verschiedene Entsorgungsarten in der Schweiz, wie wir mit dieser riesigen Menge an Abfall umgehen können. In der Regel sollten Abfälle so verwertet werden, dass entweder Material (beim Recycling) oder Wärme (bei der Verbrennung) gewonnen werden kann. Manchmal ist dies jedoch nicht möglich. Zu den Gründen zählt die Tatsache, dass die Verwertung einiger Stoffe technisch nicht möglich oder schlichtweg zu teuer ist. Wenn dies der Fall ist, werden die Abfälle nach geeigneter Behandlung in einer Deponie kontrolliert abgelagert.

Welche Arten von der Abfallentsorgung es bei uns in der Schweiz gibt, warum Recycling so immens wichtig ist und wie du deinen Beitrag dafür leisten kannst, findest du in den nachfolgenden Kapitel! Viel Spass bei der Lektion “Entsorgung”.

Lernziele

  • Welche Arten der Abfallentsorgung gibt es in der Schweiz?
  • Was versteht man unter Recycling?
  • Warum ist Recycling wichtig?
  • Was ist der Zyklus einer PET-Flasche?
  • Wie trenne ich meinen Abfall richtig?
Uebersicht
Modul starten